„Darf’s ein bisschen mehr sein“?

Enrichmentprogramm für Lehramtsstudierende

Inklusion, Hochbegabung, Migration, neue Medien.  Schulen werden immer vielfältiger und bunter, die Anforderungen an Lehrkräfte wachsen. Manch ein Lehramtsstudierender hat sich wohl schon die Frage gestellt, wie er oder sie in Zukunft damit umgehen wird. „Darf‘s ein bisschen mehr sein?“ – Unter diesem Motto steht ein Zertifikatsprogramm, das seit Kurzem für Lehramtsstudierende aller Fächer und Schularten angeboten wird. Dieses sog. ‚Enrichmentangebot‘ richtet sich an diejenigen zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer, die über die LPO hinaus Veranstaltungen besuchen und berufsrelevante Kompetenzen erwerben wollen. Dazu zählen z. B. Rechts- und Organisationskompetenz, Sprach- und Textkompetenz sowie Medienkompetenz. Besonderer Wert wird auch darauf gelegt, sich Wissen und Kompetenzen für den konstruktiven Umgang mit Diversität anzueignen. Auch eine wissenschaftliche Vertiefung in den belegten Studienfächern ist möglich. Um ein Zertifikat zu erhalten müssen Studierende mindestens 20 Leistungspunkte erwerben. Dafür können Sie Veranstaltungen aus sechs verschiedenen Modulbereichen wählen und in einem oder zwei davon ihren Schwerpunkt setzen.

„Wir haben bei uns viele sehr motivierte und leistungsstarke Lehramtsstudierende“, sagt Theresa Vollmer, Mitarbeiterin der Allgemeinen Pädagogik, die das Programm mit ausgearbeitet hat. „Es freut uns sehr, diesen mit unserem neuen Enrichmentangebot die Möglichkeit bieten zu können, sich bereits während des Studiums über die Regelanforderungen hinaus zu qualifizieren.“ Das Programm sei sehr flexibel angelegt, so dass die Studierenden viele Möglichkeiten hätten, Veranstaltungen nach ihren jeweiligen Interessen zu belegen. Zudem könnten sie die zusätzlichen Veranstaltungen flexibel über das Studium hinweg verteilen. Dr. Jennifer Scheffler, Mitarbeiterin der Schulpädagogik, ebenfalls für das Enrichmentprogramm verantwortlich, ergänzt: „Für das Zertifikat können sowohl thematische Veranstaltungen besucht werden, als auch solche, die praktische Kompetenzen, z. B. im Bereich Präsentation und Kommunikation, fördern. Es wird dazu unterschiedliche Formate geben und auch Angebote, die exklusiv für Enrichmentstudierende entwickelt werden.“

Max-Emanuel Noack, der gerade sein Erstes Staatsexamen geschrieben hat und für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur tätig ist, meint: „Wer ein guter Lehrer sein will, sollte auch einige Blicke über den Tellerrand, z. B. des Faches, hinaus werfen und sich für Themen, wie z. B. den interkulturellen Bereich, interessieren. Nur so kann man als angehende Lehrkraft den vielfältigen Aufgaben gerecht werden.“

Die Einrichtung des Enrichmentprogramms ist Teil des Projekts ‚Qualitätsoffensive Lehrerbildung‘. Die Universität Bayreuth wird hierbei im Rahmen der gemeinsamen ‚Qualitätsoffensive Lehrerbildung‘ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Neben dem Ziel, die Qualität der Lehrerbildung an der Universität zu verbessern, widmen sich Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter auch in vielfältiger Weise dem Schwerpunktthema ‚Diversität und Heterogenität in Schule und Hochschule‘.

So wurde z. B. auch eine Ringvorlesung ins Leben gerufen. Ab dem laufenden Semester gibt es regelmäßig Vorträge zu unterschiedlichen Aspekten von Diversität. Dabei werden sowohl Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, als auch der schulischen Praxis zu Wort kommen. Außerdem soll die Vortragsreihe eine Austauschplattform für Lehramtsstudierende, Dozierende und Lehrkräfte bieten.

Weitere Informationen zum Enrichmentprogramm und zur Ringvorlesung finden sich auf den Seiten des Zentrums für Lehrerbildung: www.zlb.uni-bayreuth.de

Letzte Artikel von Admin (Alle anzeigen)