Zwei Tage Musik und Tanz beim Waldstock Festival

Mit arabischen Melodien, britischen Grunge-Heilsversprechern und dänischen Surferboys aus der Hölle lockt Waldstock #24 am zweiten Juli-Wochenende wieder tausende Besucher in die oberfränkische Kleinstadt Pegnitz. Umsonst und draußen, handgemacht, mit Kunst und Musik von KünstlerInnen aus aller Welt und verspielter Deko – das sind die Schlagworte, die das Waldstock Festival in der oberfränkischen Kleinstadt Pegnitz seit 1994 auszeichnen. Hier spielen an zwei Tagen vielversprechende Newcomer aus ganz Europa und langjährige Underground-HeldInnen der alternativen Musikszene.

Mit dabei sind die Berliner Newcomer Oum Shatt mit tanzbar-exotischem Arab-Pop, Demob Happy und Inheaven aus England, ausgeflippter Surfpunk von den vier Dänen Pacific Swell und psychedelischer Pop-Rock aus Belgien von den Robbing Millions. Aber auch lokale Helden sind dabei: Aus Nürnberg kommen Heim, Folk’s Worst Nightmare und The Green Apple Sea auf den Schloßberg, aus Augsburg sind Mississippi Isabel dabei und die Pegnitzer Flagge hält The Black Mile hoch. Waldstock setzt auf kulturelle Vielfalt: Neben Musik gibt’s Foodstock mit Budenzauber und leckeren Köstlichkeiten aus der Region. Camping ist natürlich möglich: Für 10 Euro pro Zelt darf ab Freitag, 15.00 Uhr die Plane aufgeschlagen werden. Alle weiteren Informationen zu Waldstock #24 gibt’s auf waldstock.de und facebook.com/waldstock.

Programm:
Freitag: Mississippi Isabel, The Green Apple Sea, Folk’s Worst Nightmare, Stray Colors
Samstag: Inheaven (GB), Demob Happy (GB), Robbing Millions (BEL), Pacific Swell (DK), Oum Shatt, His Clancyness (I), Heim, The Living, The Black Mile

Letzte Artikel von Admin (Alle anzeigen)