Das A-Z der Hochschulwahlen

L – Die Liberale Hochschulgruppe Bayreuth und die Liste.SDS stellen sich vor.

Im Sommersemester 2021 ist es wieder so weit, die Hochschulwahlen stehen vor der Tür! Die Legislaturperiode des aktuellen Studierendenparlaments endet am 30. September 2021. Das heißt für die Studierendenschaft: ran an die Wahlurnen und mitentscheiden, wer ab dem 01. Oktober Politik am Campus macht.

Das Campusleben liegt pandemiebedingt flach und es gibt wenig Gelegenheit für die Gruppen, sich persönlich bei euch vorzustellen. Deshalb möchten wir vom Falter alle Gruppen präsentieren und euch so die Orientierung im Wahlkampf-Dschungel erleichtern.

Gewählt wird auf vier verschiedenen Stimmzetteln: alle wählen Senat, Hochschulrat und Studierendenparlament, darüber hinaus wählt jeder noch die Mitglieder seiner eigenen Fachschaft. Wie viele Stimmen ihr mit welchem Zettel abgeben könnt, ist in euren Briefwahlunterlagen noch detailliert erklärt. Die Wahl erfolgt per Brief und ihr könnt eure Stimme bis zum 16. Juni abgeben. 

Anmerkung der Redaktion: Die Inhalte der Artikel wurden von den jeweiligen Gruppen gestellt und vor der Veröffentlichung nicht bearbeitet. Alle antretenden Gruppen werden ohne Bevorzugung vorgestellt, die politische Orientierung der Redaktionsmitglieder fällt nicht ins Gewicht.

Liberale Hochschulgruppe Bayreuth

  1. Wofür setzt ihr euch ein?
    Die LHG Bayreuth setzt sich für eine liberale Hochschulpolitik am Campus ein. Für uns steht Freiheit im Zentrum, aber auch Selbstbestimmung, Chancengleichheit, Flexibilität und Innovation sind unsere zentralen Werte. Darum setzen wir an den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen Studierenden und probieren dadurch ein für jede und jeden bestmögliches Studium in Bayreuth zu ermöglichen!
  2. Wie viele Sitze stellt ihr derzeit im StuPa?
    1 Platz
  3. Wie begegnet ihr den Herausforderungen der digitalen Lehre und Politik?
    Wir Liberale haben Digitalisierung bereits vor der Coronakrise mit zu unserem Markenzeichen gemacht. Die vergangenen zwei Semester haben nun wohl allen deutlich gezeigt, dass wir keine Faxgeräte, sondern Onlinelehre, brauchen. Diese wollen wir aber ausdrücklich als Ergänzung. Sobald Präsenzlehre wieder möglich ist, muss diese auch stattfinden. Die erarbeiteten Konzepte wie Online-Podcasts, Online-Zugänge zu Lernmaterialien und Online-Abgaben wollen wir beibehalten und weiter ausbauen. Damit dies bestmöglich gelingt, ist für uns eine Evaluation am Ende des Semesters in Zusammenarbeit mit allen Studierenden notwendig. Hieraus wollen wir Lehren ziehen und uns zeigen lassen, was bei der Allgemeinheit gut ankam und darum beibehalten werden muss. Daraus soll dann ein Rahmenkonzept für eine “digitale Universität Bayreuth” erarbeitet werden. Darin wollen wir dann auch Anreizsysteme für Lehrstühle, die herausragende digitale Lehre bieten, integrieren. Durch die Bereitstellung digitaler Lernmaterialien haben wir die Chance, unser aller Studium individueller zu gestalten, was unsere Zielsetzung in der Hochschulpolitik ist!
  4. Wer ist euer StuPa-Spitzenkandidat/ eure StuPa-Spitzenkandidatin?
    Lukas Weisbrod
  5. Bitte stellt den StuPa-Spitzenkandidaten oder die StuPa-Spitzenkandidatin kurz vor.
    Servus, ich bin Lukas Weisbrod. Ich bin 20 Jahre alt und studiere im 3. Semester Jura. 
    Ein besonderes Anliegen ist es mir, mich für die Studierenden einzusetzen, die wie ich noch nicht die Möglichkeit hatten, an Präsenzveranstaltungen teilzunehmen. Sobald es wieder möglich ist, sollte wieder eine Präsenzlehre stattfinden. Nichtsdestotrotz hat sich in der Corona-Krise gezeigt, dass auch die digitale Lehre funktionieren kann. Deshalb fordern wir als LHG, dass die Universität Bayreuth ein Vorreiter der Verknüpfung von digitaler und analoger Lehre wird. Jedem Studenten und jeder Studentin sollte es freigestellt sein, selbst zu entscheiden, ob man digitale oder analoge Lehrinhalte wahrnehmen will. 

Die Liste.SDS

  1. Wofür setzt ihr euch ein?
    Wir setzen uns für einen toleranten und weltoffenen Campus ein. Da die demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten für Studierende in Bayern als mangelhaft einzustufen sind, wollen wir uns dafür einsetzen, diese auszuweiten und so langfristig eine verfasste Studierendenschaft zu legitimieren und stärken. Dabei ist es uns wichtig durch humoristische Beiträge auf Missstände am Campus Bayreuth aufmerksam zu machen.
  2. Wie viele Sitze stellt ihr derzeit im StuPa?
    Stolze 0 Sitze, eine Zahl, an der sowohl die Liste als auch der SDS seit Jahren mit Nachdruck hingearbeitet haben. 
  3. Wie begegnet ihr den Herausforderungen der digitalen Lehre und Politik? 
    Mit Rotwein statt Respekt. (Einfach mal googeln *Zwinkersmiley*)
  4. Wer ist euer StuPa-Spitzenkandidat/ eure StuPa-Spitzenkandidatin?
    Unser Spitzenkandidat ist der sehr gute Leopold Löffelberger. Er wurde durch ein hochmodernes Würfelverfahren in dieses Amt berufen und wird seinen Job hoffentlich genauso gut machen, wie seine Vorgänger*innen in den letzten Jahren.
  5. Bitte stellt den StuPa-Spitzenkandidaten oder die StuPa-Spitzenkandidatin kurz vor.
    Unser Spitzenkandidat studiert Jura im 6. Semester und ist wirklich sehr gut. Er säuft gerne uns setzt sich im Rahmen seines Studiums mit Vorliebe mit der Wirkung botanischer Rauschmittel auseinander.